Beruflicher Werdegang

  • 1990 3. Staatsexamen: Uni Münster
  • 1991 bis 1998 Facharzt Allgemeinchirurgie, Knappschaftskrankenhaus Dortmund (Prof. Dr. med. V. Zühlke)
  • 1996 Promotion (Mittelfristige klinische und sonographische Ergebnisse der Tendinitis calcarea unter nicht-operativer Therapie (calcareares Subakromialsyndrom)), Josefs-Hospital Bochum, Orthopädische Universitätsklinik (Prof. Dr. med. R. H. Wittenberg)
  • 1998 bis 2002 Erwerb der Zusatzbezeichnung Unfallchirurgie an der Chirurgischen Universitätsklinik, Bochum, BG-Kliniken «Bergmannsheil» (Prof. Dr. med. G. Muhr)
  • 2002 bis 2005 Oberarzt an der Unfallchirurgischen Universitätsklinik der RWTH Aachen (Prof. Dr. med. O. Paar)
  • 2005 bis 2006 Oberarzt an der Orthopädischen Universitätsklinik der RWTH Aachen (Prof. Dr. med. F.-U. Niethard)
  • 2006 bis 2007 Leitender Oberarzt an der Orthopädischen Universitätsklinik der RWTH Aachen (Prof Dr. med. F.-U. Niethard)
  • 2007 bis 2013 Chefarzt der Abteilung für Unfallchirurgie und Orthopädie, Hand- und Wiederherstellungschirurgie am Gemeinschaftsklinikum Kemperhof, Koblenz
  • 2013 bis 2017 Chefarzt der Abteilung für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin am Marienhospital Aachen
  • seit 2/2017 Praxis für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates, Allgemeine Chirurgie FMH; Winterthur

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU)
  • Deutsche Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie (DVSE)
  • Sportärztebund Westfalen
  • Bund Deutscher Chirurgen (BDC)
  • Deutschsprachige Arbeitsgemeinschaft Fußchirurgie (DAF)
  • Arbeitsgemeinschaft Arthroskopie (AGA)
  • Arbeitsgemeinschaft Osteosynthese (AO) via ALUMNI
  • Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte, FMH
  • Schweizerische Belegärzte-Vereinigung (SBV)
  • Aerztegesellschaft des Kantons Zürich (AGZ)
  • Aerztegemeinschaft Winterthur-Andelfingen (AWA)

Facharztanerkennung und Zusatzbezeichungen

  • Facharzt für Chirurgie (2/1998)
  • Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie (10/2006)
  • Strahlenschutz
  • Zusatzbezeichnung: Sportmedizin
  • Zusatzbezeichnung: Physikalische Therapie
  • Zusatz: Spezielle Unfallchirurgie mit voller Weiterbildungsermächtigung
  • Fachkunde Rettungsdienst, Leitender Notarzt
  • Fachkunde Röntgen und CT
  • D.A.F. Zertifikat Fußchirurgie
  • Gutachtertätigkeit für alle deutschen Institutionen
  • Aktives Schlichtungsstellenmitglied Rheinland-Pfalz
  • Anerkennung Orthopädische Chirurgie und Traumatologie und Chirurgie durch die FMH Schweiz

Sonstiges

  • Mitautor: Rucholtz/Wirtz, Orthopädie und Unfallchirurgie essentials, Thieme. 5 Kapitel über obere Extremitäten
  • Gründung Endoprothesenzentrum (EPZ) am Marienhospital Aachen
  • Teilnahme am Endoprothesenregister Deutschland (EPRD)

Belegarzt an folgenden Kliniken